UNSERE GESCHICHTE

König Øystein Magnusson soll im 12. Jh. den ersten Rorbuer auf den Lofoten gebaut haben, damit auswärtige Fischer eine Unterkunft hätten. Davor hatten diese ihre Ruderboote am Ende eines Arbeitstages an Land gezogen, sie umgedreht und als Unterschlupf genutzt. Die Rorbuer waren in zwei Räume unterteilt: in einem schliefen bis zu zehn Mann, im anderen reparierten sie ihre Netze und warteten Stürme ab.

Bis in die 1960er Jahre hinein sahen auch unsere Rorbuer so aus. Sie waren ausschließlich saisonalen Fischern vorbehalten. Heute können die Fischer an Bord ihrer Schiffe leben, und unsere Rorbuer sind renovierte, möblierte Häuser. Ein Charakteristikum findet man unverändert: relativ kleine Schlafzimmer und großzügige Wohnbereiche.

Unser Betrieb geht zurück auf das Jahr 1927, als Ottar Statle, aus einer Familie von Fischern und Bauern in Borge stammend, im Alter von 21 Jahren seine Handelslizenz erhielt und die Ein-Mann-Firma OTTAR STATLE gründete. In Mærvoll (nahe Unstad) hatte er seinen Fischereibetrieb, produzierte Lebertran und betrieb einen Laden. Als 1950 die linke Seite des Hafens von Mortsund zum Verkauf stand, griff er zu. Weil Material nach dem Krieg knapp war, riss Ottar alle Gebäude in Mærvoll ab und verschiffte die Teile nach Mortsund, wo er seinen Betrieb buchstäblich neu aufbaute.

In Mortsund wurde Salz- und Stockfisch produziert sowie Kaviar und Lebertran vom Dorsch. Ottar betrieb auch wieder einen Laden, in dem die gesamte Nachbarschaft ihre Vorräte einkaufte, sowie ein Post- und Telegraphenbüro, das seit 1891 in Mortsund existierte (und bis 1997 bestand).

Die zweite Statle-Generation übernahm 1976. Bjørn-Ottar Statle beschloss, das Unternehmen rentabler zu machen. Er investierte in den Tourismus als eigenen Geschäftsbereich. Unterstützt von seiner Frau Åse gründete er 1988 die STATLES RORBUSENTER AS. Er ließ ein Restaurant und viele neue Rorbuer bauen.

Der zunehmende Wettbewerb durch lokale Supermärkte führte dazu, dass der Gemischtwarenladen 2003 aufgegeben wurde. Bjørn-Ottar passte sich den Veränderungen in der Branche an und beschloss 2007, den Fischereibetrieb und die Trockenfisch-Herstellung einzustellen. Er produzierte jedoch weiterhin reinen Dorschtran von höchster Qualität.

Heute stehen unseren Gästen mehr als 70 Einheiten mit insgesamt 300 Betten zur Verfügung. Dies mag groß klingen. Doch was Sie sehen, ist ein organisch gewachsenes Dorf mit unterschiedlichen Ortsteilen. Ständiger Wandel und schweres Wetter sind unser Alltag. Zweimal haben Sturmfluten Teile unserer Anlage weggerissen. Zweimal haben wir alles wiederaufgebaut und befestigt.

Seit 2012 betreibt die dritte Generation dieses Geschäft, angeführt von Ottar Bjørn Statle und dessen Frau Camille. Unter dem Namen STATLES RORBU- OG KONFERANSESENTER AS konsolidierten sie das Familienunternehmen weiter. Die Trockengestelle wurden an die Nachbarn vermietet, die dort ihren Winterkabeljau aufhängen. Inzwischen betreiben wir unser Resort das ganze Jahr über, und Ottar produziert weiterhin Lebertran, der unter anderem in Möller‘s Tran abgefüllt wird. Probieren Sie diese norwegische Tradition gerne an unserer Rezeption!

  © 2019 by Statles Rorbu- og Konferansesenter, Mortsundveien 399, 8370 Leknes, Norway.
tlf. +47 760 55 060, email: booking@statles.no
Read about our Privacy Policy here.